Arethekidsaltright_Layout_01-34.png

05. Dezember 

Jugendpanel

in der
JugendAkademie Segeberg
Marienstraße 31
23795 Bad Segeberg

Zur Zeit gibt es keine bevorstehenden Veranstaltungen

Programm

Programm 05.12.

11:00 h
Ankommen

11:30 h
Begrüßung
Ali Evdedurmaz

(JugendAkademie Segeberg)
Torsten Nagel
(Regionale Beratungsteams gegen Rechtsextremismus SH, AWO Landesverband SH e.V.)

Programmvorstellung

Melissa Meier
(Regionales Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Flensburg)


11:45 h
Are the kids all-right? –
Jugend und Rechtsextremismus?

Till Stehn
(Regionales Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Itzehoe)


12:30 – 13:30 h
Mittagspause

13:30 h
Worldcafe »Are the kids all-right!« – Was habe ich mit dem Thema zu tun?

15:00 – 15:15 h
Pause

15:15 – 17:15 h
Workshopphase

17:15 – 17:30 h
Pause

17:30 h
Abschlussplenum

18:00 h
Chill Lounge

„Are the kids all-right? –

Jugend und Rechtsextremismus“

 

Hallo! Wie schön, dich hier auf der Seite des Jugendpanels zu begrüßen. Wir sind eine Gruppe von Jugendlichen, die das Jugendpanel mit Unterstützung des Regionalen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus in Schleswig-Holstein geplant haben.

Wir wollen mit dir und vielen anderen Jugendlichen am 05. Dezember in der JugendAkademie Segeberg gemeinsam überlegen, was wir gegen einen zunehmenden Rechtsruck in der Gesellschaft, gegen rechte abwertende Einstellungen wie Rassismus, Antisemitismus und Sexismus und gegen Rechtsextreme auf der Straße und in Parlamenten unternehmen können. Denn wir wollen eine vielfältige Gesellschaft, in der Freiheit und Toleranz großgeschrieben werden. 


Beim Jugendpanel beschäftigen wir uns mit diesen spannenden und wichtigen Fragen:


•    Wie erkenne ich Leute, die rechtsextrem sind? Was sind überhaupt rechte Einstellungen?  
•    Was kann ich tun, wenn mein*e Freund*in rassistisch oder antisemitisch beleidigt wird? 
•    Was mache ich, wenn ich auf dem Weg zur Schule von Rechtsextremen angesprochen werde? 
•    Was kann ich tun, wenn mein „Club“ mit Stickern und Sprüchen der Identitären Bewegung zugetaggt wurde? 


Wir wollen mit euch über solche beispielhaften Situationen ins Gespräch kommen und uns gemeinsam über Erfahrungen und die große Frage „Was tun?“ austauschen. Am Nachmittag könnt ihr in vier unterschiedlichen Workshops einzelne Themen vertiefen und gemeinsam konkrete Handlungsmöglichkeiten entwickeln. 


Für kostenlose Verpflegung ist an dem Tag gesorgt und Bahnfahrtkosten können erstattet werden!


Das Einzige was du jetzt noch tun musst: Melde dich hier (Verlinkung zur Webseite) an und erzähl deinen Freund*innen vom Jugendpanel. Jede*r zwischen 15-25 Jahren kann teilnehmen – Hauptsache, ihr findet es genauso wichtig wie wir, etwas gegen Rechtsextremismus zu unternehmen. Wir freuen uns auf Dich & Euch!


Übrigens: Das Jugendpanel ist auch auf Instagram unterwegs! Folge uns unter @rbt_sh und lass dich neugierig machen auf das, was am 05. Dezember auf der Tagesordnung steht. Wir sehen uns!

Hier kannst du dir das Programm zum Jugendpanel herunterladen!

Workshops

Workshop 1

»Das ist doch nur Kunst?!« – Antisemitismus, Sexismus und Homophobie im Deutschrap     

Referent*innen: Ayleen Cayirci, Clemens Ollermann und Emilia Wangrin

Dieser Workshop untersucht, ob und wie viel Sexismus, Homophobie und Antisemitismus es im Deutschrap gibt. Dabei werden bekannte Rapper*innen und ihre Songs betrachtet und geklärt, was diskriminierende Sprache bei Menschen bewirken kann. Dieser Workshop wird von Jugendlichen geleitet, die an der Planung des Jugendpanels beteiligt sind.

Workshop 3

AfD und Vernetzung mit rechten Akteur*innen

Referent: Andreas Speit (Autor und Journalist)

Sie sind im Bundestag und den Landtagen. Die AfD ist eine politische Macht. Im vorpolitischen Raum, jenseits der Parlamente, haben viele Akteur*innen mit der Verschiebung des Sagbaren diese Erfolge ermöglicht. Nicht alle sind Rechtsextreme – was ihren Einfluss stärkte. Erstmal nach 1945 besteht in der Bundesrepublik ein Netzwerk rechts von der Union mit starker parlamentarischer Fraktion. Die Identitäre Bewegung, die Compact – Magazin für Souveränität oder rechte Influencer*innen sind Teile des Netzes. 
In dem Workshop stellt Andreas Speit zentrale Projekte vor, hinterfragt die Position – auch um Gegenargumente on- oder offline zu finden. 

Workshop 2

»Neuer Deutscher Standard« und total daneben!

Auftreten und Wirken der Neuen Rechten im Netz

Referenten: Tim Gijsemans (Regionales Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Kiel)

Till Stehn (Regionales Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Itzehoe) und

Gruppen wie die »Identitäre Bewegung« geben sich als Jugendbewegung mit konservativem Anstrich, um ihr proto-faschistisches Programm zu verstellen. Dabei setzt die Neue Rechte auch auf die Schnelllebigkeit der »Meme-Kultur« und Instagram. Die Influencer-Methode der Neuen Rechten kommt an und ihre Ideologie ist als share-pic schnell geteilt. Dabei richten sie sich gegen die alten Feindbilder, Schwule, Lesben, Trans- und Intersexuelle, politische Gegner*innen, Feminist*innen, Jüdinnen und Juden und bedienen klassische rassistische Stereotype. In unserem Workshop, wollen wir dieses Denken offenlegen, das Auftreten und die dahinterstehenden Gruppierungen dekodieren und das Wirken der Neuen Rechten nachvollziehen, um wirksame Gegenstrategien gemeinsam zu diskutieren.

Workshop 4

»Das ist doch kein Rassismus! Oder?«

Referentinnen:

Selin Geyik und Keniya Kilicikan (Empowerment of BIPoC)

Was ist Rassismus? Wie äußert sich Rassismus auf der strukturellen und individuellen Ebene?  Was kann ich dagegen tun? Diesen fragen möchten wir uns in dem Workshop annehmen. Einen wichtigen Schwerpunkt werden wir dabei auf anti-rassistische Arbeit legen und was wir tun können, um Rassismus aufzugehen.

Anmeldung

Meldet euch hier kostenfrei
für das Jugendpanel
am 05. Dezember 2021 an.

Veranstalter:

logos-37.png

In Kooperation mit:

logos-38.png
logos-39.png
logos-40.png
logos-41.png
logos-42.png

Gefördert von:

Arethekidsaltright_Layout_01-46.png
logos-44.png
logos-45.png
logos-43.png